Sie sind nicht angemeldet.

Felix

Anfänger

  • »Felix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. August 2010, 16:58

Lautsprechersignal in Chinch Signal wandeln

Hallo,
ich habe einen Sony STR-DE 485e Reciever, welcher leider kein Pre-Out hat (abgesehen vom Subwoofer).
Die Lautsprecher im Axio Pro würde ich gerne als Center benutzen, dieser hat aber leider nur einen aktiven Eingang (Chinch).
Gibt es da eine Möglichkeit?!

(Wenn ihr nebenbei einen Tip für einen günstigen Reciever hättet (500€, lieber drunter) der sich lohnt, her damit. Der Sony soll längerfristig ersetzt werden.)

MfG
felix

techniktotal

SUPER MODERATOR

Beiträge: 649

Danksagungen: 193

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. August 2010, 17:01

Nein, da gibt es keine Möglichkeit.

Tipp für einen Receiver: der neue Pioneer VSX-920 UVP 499€

Felix

Anfänger

  • »Felix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. August 2010, 17:15

Der Pio hat leider auch keinen Pre-Out ;)

Loewenbändiger

unregistriert

4

Montag, 30. August 2010, 21:29

Doch gibt es

schon der gute surroundkeller kannte widerstands- bzw spannungsteilerkabel die den amp out in ein cinchsignal niederknüppeln.

Jeder B & O Händler kennt die auch, ob es denn auch wie erwartet klingt steht auf einem anderen Blatt.....

5

Dienstag, 31. August 2010, 08:10

Wie von Loewenbändiger gepostet geht es (siehe hier).
Surroundkeller hatte mir ein entsprechendes Kabel geschickt, habe mich dann aber doch für einen neuen Center entschieden.

techniktotal

SUPER MODERATOR

Beiträge: 649

Danksagungen: 193

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. August 2010, 12:14

Du liebe Zeit... da würde ich aber wirklich Abstand von nehmen. Ich will hier gar nicht erst das Wort audiophil in den Mund nehmen aber das grenzt ja eher schon an eine Vergewaltigung des Signals :rtfm:
Also bitte: bloß die Finger davon lassen :aua:

Loewenbändiger

unregistriert

7

Dienstag, 31. August 2010, 12:39

bei niederknüppeln habe ich mir schon was bei gedacht, den Axio würde ich aber auch bei vorhandenem Pre out nicht als audiophil bezeichnen... :D

Felix

Anfänger

  • »Felix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 31. August 2010, 19:34

Wo genau gibt es denn so ein Kabel? Auch in irgendeinem Shop?
Ich würds gerne mal ausprobieren, ich weiß nicht auf welchem Niveau wir jetzt gerade sind, ich finde die Lautsprecher des Axio Pro für meine Zwecke erstmal vollkommen ausreichend. Hatte bis jetzt nur Stereo (Jamo E680), der Metz war der erste Schritt in Richtung Heimkino. Mit dem Center und einem Paar alten Schneider Lautsprechern hätte ich schon 5.0 :thumbsup:
Soll also erstmal ein Experiment werden.

Loewenbändiger

unregistriert

9

Mittwoch, 1. September 2010, 10:53

im Surroundkeller Link steht ja das es angefertigt wird.

Entweder du gehst in einen B&O Laden und fragst danach oder Olli verkauft dir seins, da er es wohl nicht mehr braucht....

-Blockmaster-

SUPER MODERATOR

Beiträge: 1 063

Danksagungen: 919

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. September 2010, 12:23

Ein Poti mit Cinch Stecker dran wird dir auch jeder andere R. und F. Techniker für ein paar Euro zusammenlöten...

highlander22

Forensponsor

Beiträge: 54

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. September 2010, 12:47

gibts auch fertig zu kaufen als High zu Low - Pegel Converter ; liegt im einstelligen Preisbereich .
wird viel im Car Hifi Bereich verwendet um am Autoradio ohne Pre-Out eine Endstufe zu Betreiben. :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

-Blockmaster- (1. September 2010, 13:39)

Loewenbändiger

unregistriert

12

Mittwoch, 1. September 2010, 13:43

High zu Low - Pegel Converter


Das ist doch mal ein Tipp und google findet damit etliches:


http://www.preisroboter.de/ergebnis527424.html

5,99 €

Dürfte die B&O Jungs deutlich unterbieten :D

Felix

Anfänger

  • »Felix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. September 2010, 18:17

das sieht wirklich nach einer billiglösung aus, aber ich werds probieren ;)

danke an alle an dieser Stelle

Christophamdell

unregistriert

14

Donnerstag, 2. September 2010, 19:48

Tut aber sicher nix andres.....

class40

Anfänger

Beiträge: 53

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. September 2010, 22:13

Kann mal jemand diesen grausamen, unangepassten Thread zu machen?


Das geht alles gar nicht. Audiophil und elektrotechnisch. K , o , t, z.

Gruß,


class40

Boembel

Schüler

Beiträge: 86

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. September 2010, 00:21

Keine bessere Lösung wissen und deshalb gleich den Thread schließen lassen? Wie bist du drauf ?(
Connect 37 Media Full-HD+ 100 DR+ (L2715, TV 9.20.0, DVB 9.24.0, DR 4.1.0A0)
Cambridge 650BD, QNAP TS-219P mit TwonkyMedia 6.0.30

michelmax

unregistriert

17

Freitag, 3. September 2010, 08:49

Kann mal jemand diesen grausamen, unangepassten Thread zu machen?


Das geht alles gar nicht. Audiophil und elektrotechnisch. K , o , t, z.

Gruß,


class40


?( ?( ?( ?( ?(

Verstehe den Kommentar nicht!
Soll er doch das Teil ausprobieren und hier darüber berichten.
Wenn es tatsächlich "audiophil" und "elektrotechnisch" nichts taugt, sind wir dann alle etwas schlauer und alle anderen ersparen sich ggfs. diesen Lösungsweg ob seines Erfahrungsberichts.
Meine Meinung.
Gruß
michelmax

18

Freitag, 3. September 2010, 08:56

Audiophil hin oder her: es soll auch Menschen geben, die wegen der Optik oder Aufstellungsproblemen auf den Center verzichten wollen/müssen. Dafür ist diese Lösung gedacht, SK hatte seinerzeit den LS seines Xelos 42 als Center an einem Pioneer AVR genutzt. Ich fand bei meiner Kombination den Klang nicht sooo schlecht, habe mich dann aber doch für den Center in meiner Sig entschieden, der klingt dann deutlich besser als der Xelos.

Spy

Anfänger

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Oktober 2010, 10:50

Hi zusammen, melde mich jetzt auch mal als Neuzugang.

Bekomme heute meinen neuen ART SL 42 FHD 100 Dr+ und habe genau das Problem, dass mein neuer Verstärker (Denon Cara) keinen Center Cinchausgang mehr hat, sondern nur noch den LS Ausgang.

Ich möchte aber aus optischen Gründen keinen eigenen Center verwenden, sondern die Lautsprecher des Fernsehers als Center verwenden.

Mit anderen Worten Lautsprecherklemme des Verstärkers auf Center in (Cinch) am Loewe.



Hat von Euch schon einer eine Lösung ausprobiert und kann mir genaue Daten zu einer Bestellung liefern, wenn es den gut funktioniert?



Danke schon mal. Spy
Art 42 SL full HD+ 100 DR+
L2715, dvbi5_V_9_31, l2715_V_9_24_0
Denon Cara

Spy

Anfänger

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 24. Oktober 2010, 15:09

Ich suche dieses ominöse B&O Kabel.Kann mir da einer mit einer genauen Bezeichnung ioder ev. mit einem Foto weiterhelfen. Eine Bezugsquelle wäre auch nicht schlecht, da unser B&O Händler nicht im Bilde zu sein scheint.
Art 42 SL full HD+ 100 DR+
L2715, dvbi5_V_9_31, l2715_V_9_24_0
Denon Cara

fswerkstatt

unregistriert

21

Sonntag, 24. Oktober 2010, 20:26

Du kannst natürlich ein teures B&O Kabel bestellen, oder aber du bastelst es dir selbst - siehe Bild
»fswerkstatt« hat folgende Datei angehängt:

Spy

Anfänger

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 24. Oktober 2010, 22:46

Super! Danke !! Das hilft schon mal weiter.

Wenn mir jetzt noch einer die Orignalbezeichnung und ev. die Artikel-Nr. des B&O Kabels mitteilen könnte, wäre ich vollends happy 8o 8o

Ich habe schon hier in Freibug bei B&O nachgefragt, und habe leider ein falsches Kabel bekommen (Cinch auf normal LS). So sicher sind die sich also wohl auch nicht.
Art 42 SL full HD+ 100 DR+
L2715, dvbi5_V_9_31, l2715_V_9_24_0
Denon Cara

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

23

Montag, 25. Oktober 2010, 08:42

aber das grenzt ja eher schon an eine Vergewaltigung des Signals

Wieso soll denn der Spannungsteiler das Signal vergewaltigen? Es gibt Amps, da wird der Pre-Out serienmäßig so realisiert. Es gibt zwar Nachteile (höherer Klirr, Rauschen, Stromverbrauch etc.) Aber so schlecht wird die Endstufe des Sony ja auch wieder nicht sein.
Die Variante Spannungsteiler hat sogar einen Vorteil: Einen sehr niedrigen Ausgangswiderstand. So lassen sich extrem lange Leitungen betreiben.
Gruß
t.klebi

techniktotal

SUPER MODERATOR

Beiträge: 649

Danksagungen: 193

  • Nachricht senden

24

Montag, 25. Oktober 2010, 09:47

du zählst die Stufen der "Vergewaltigung" doch selbst auf. Klar, es kommt was an... das ist bei MP3 mit 28Kbit genauso aber wie klingt das?
Es mag ja sein, dass es ein Lösungsweg für dieses eine Problem ist und ich lasse es evtl. auch noch für den Center durchgehen aber das war es dann auch. Wenn man natürlich keinen Anspruch auf einen vernünftigen Klang erhebt ist letztendlich alles egal

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

25

Montag, 25. Oktober 2010, 10:12

du zählst die Stufen der "Vergewaltigung" doch selbst auf. Klar, es kommt was an... das ist bei MP3 mit 28Kbit genauso aber wie klingt das?

Ich glaube nicht, dass das Durchleiten des Signals durch zwei halbwegs vernünftige Endstufen zu einem Qualitätsverlust auf Telefonniveau (=MP3 28kbit) führt. :D
Ich persönlich habe auch schon mal an einem Vollverstärker (HK 6150) einen derartigen pre-out realisiert. Als reiner Vorverstärker an einer Rotel-Endstufe (RB 980 BX) spielte der kleine HK damals wie neugeboren.
Gruß
t.klebi

techniktotal

SUPER MODERATOR

Beiträge: 649

Danksagungen: 193

  • Nachricht senden

26

Montag, 25. Oktober 2010, 10:53

Wir reden doch nicht von den Endstufen sondern von der Bastelanleitung :thumbup:

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

27

Montag, 25. Oktober 2010, 11:12

@techniktotal
Wie meinst Du das? Ein Spannungsteiler kann doch keine große Sache. Ich würde das Teil auch gleich in den Sony einbauen.
Ich habe jedenfalls in meinem Fall die Erfahrung gemacht, dass ein Preout per Spannungsteiler klanglich hervorragende Ergebnisse liefern kann.
Und wegen der Klirrfaktoren der beiden Endstufen. :rolleyes: Statt z.B. 0,1 % durch den Verstärker verursachten Gesamtklirr, entstehen dann vielleicht 0,2%. 8-)
In beiden Fällen läge der Klirr eines nicht an der Leistungsgrenze betriebenen Verstärkers unterhalb der Hörschwelle und damit weit, weit unter den Klirrfaktoren der Boxen.
Gruß
t.klebi

techniktotal

SUPER MODERATOR

Beiträge: 649

Danksagungen: 193

  • Nachricht senden

28

Montag, 25. Oktober 2010, 11:25

hmm, also ich bin keine Leuchte was Elektrotechnik anbetrifft, habe ich nicht gelernt. Ich kenne jedoch den B&O-Adapter und wir haben den auf Kundenwunsch auch mal an eine T+A-Centerlautsprechereinheit angeschlossen. Da der Kunde noch ähnliche Projekte hatte, haben wir es mit einem aktiven Frontlautsprecher (B&O Overtüre) versucht und das ganze hat dermaßen schlecht geklungen, dass es unzumutbar war. Das klang wie eine Konservendose oder diese Pappbecher mit Kordel verbunden....

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

29

Montag, 25. Oktober 2010, 11:38

Das klang wie eine Konservendose oder diese Pappbecher mit Kordel verbunden....

:huh: Ooops.
Das hatte aber nichts mit dem Prinzip zu tun.
Eventuell war da eine krasse Fehlanpassung im Spiel. :think: z.B. die Pegelsenkung per Spannungsteiler viel zu hoch oder viel zu niedrig. Damit ein zu viel zu niedriges o. viel zu hohes Eingangssignal am Center Wenn der Pegelausgleich nun am aktiven Center erfolgt, sind extreme Klirrwerte möglich, Das würde den beschriebenen Klangeindruck erklären.
Gruß
t.klebi

Spy

Anfänger

Beiträge: 13

  • Nachricht senden

30

Montag, 25. Oktober 2010, 16:10

Hi techniktotal,

wenn Du das B&O Kabel kennst, kannst Du mir sicher helfen.



Hat dieses Kabel an einem Ende einen Cinch Stecker und am anderen Ende so einen Lautsprecherstecker wie der früher an den einfachen Anlagen zu finden war( kleiner Pin und etwas breitere Stift darunter)?

So eins hat mir heute unser B&O Händöler gegeben, allerdings ist keinerlei Elektronik oder sonst was zu sehen (Widerstand u.Ä.)

Danke für jede Info

Spy
Art 42 SL full HD+ 100 DR+
L2715, dvbi5_V_9_31, l2715_V_9_24_0
Denon Cara

fswerkstatt

unregistriert

31

Montag, 25. Oktober 2010, 18:46

Die Widerstände sind so viel ich weiß im Cinch-Stecker eingelötet.

Habe auf diesem Wege auch schon B&O Aktiv-Lautsprecher an einen normalen Verstärker angeschlossen. Klanglich tut sich da nicht viel, für den durchschnittlichen Hifi-Enthusiasten wahrscheinlich gar nicht hörbar. OK, mein Gehör funktioniert nach nunmehr 47 Lenzen nicht mehr optimal. ;(

Je nach Verstärker oder Lautsprecher kann es jedoch in der Tat erforderlich sein die Widerstandwerte abzuändern.

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 26. Oktober 2010, 08:14

Klanglich tut sich da nicht viel, für den durchschnittlichen Hifi-Enthusiasten wahrscheinlich gar nicht hörbar.

Ich weiß nicht, wie B&O ihren Spannungsteiler dimensioniert und aufbaut. ?(
Aber eines weiß ich sicher. Ein reiner Spannungsteiler für sich, beeinträchtigt den Klang keinesfalls im beschriebenen Ausmaß. :teach: Spannungsteiler sind völlig normale Baugruppen. Sie werden z.B. in sehr vielen Frequenzweichen von Mehrwegesystemen eingesetzt, um die Pegel der einzelnen Chassis einander anzupassen.
Auch mit dem Durchschleifen des, auf einen korrekten Eingangspegel gedämpften, Signals durch den zweiten Verstärker, sollten keine wesentlichen klanglichen Einbußen einhergehen. Verstärker 1 wird halt zum Vorverstärker degradiert. Je nachdem, was die Endstufe von Verstärker 2 leistet, kann das klangliche Ergebnis sogar besser ausfallen, als nur mit Verstärker 1.
Gruß
t.klebi

Counter:

Hits heute: 10 205 | Hits gestern: 27 993 | Hits Tagesrekord: 37 101 | Hits gesamt: 11 148 922

WICHTIGE INFOS

Die neuen Metz LEDs jetzt bei uns im TEST

Dies ist keine Offizielle Website von Loewe oder Metz