Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.GIAMBRONE.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bjoernihasi

Anfänger

  • »bjoernihasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Februar 2011, 19:52

Monitor Audio passende Marke für nen Loewen

kennt sich einer mit guter Heimkino-Ware aus?

Bin gerade dabei mir einen Ersatz für meine Bose zu holen und momentan kurz davor mir die neue GX-Serie von Monitor Audio zuzulegen, also wenn sie dann im April erscheint.
Was haltet ihr davon?

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. Februar 2011, 04:44

Du meinst vom Design her ?

Die Platinum PL300 gehören mit zum besten auf dem Markt

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_ma_platinum1.shtml

Wenn dich Klangliche Dinge wie Bühne , Auflösung ,Neutralität , Stimmenwiedergabe usw. weniger interessieren?

dann gibt es natürlich noch viele, und noch günstigere Kompakte die man in Erwägung ziehen könnte.

Loewengrube

unregistriert

3

Freitag, 25. Februar 2011, 06:29

Die Platinum PL300 gehören mit zum besten auf dem Markt

Ob er tatsächlich den Switch von Bose auf ein € 15.000-System meinte :think:

Optisch nicht sooo ganz das, was zu Buche Furnier oder auch massiv gebürstet passt :D
Wenngleich: GX kommt auch in Eiche hell :)

Das, was ich da so vom Raum her sehe, dürfte aber mehr als gesprengt werden :huh:
Wobei: es muss ja nicht gleich die große 15.000-Ökken-Version sein :shock:

Aber wenn man das nötige Kleingeld über hat - warum nicht ;)

Ein Platz zum Sitzen wird sich schon noch finden dazwischen :whistling:



By the way: ohne einen adequaten Verstärker dürfte das Perlen vor die Säue geschmissen
sein. Der Xelos wird sich freilich sehr geschmeichelt fühlen in der Runde :wah:

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Februar 2011, 08:49

15.000.- ist das mindeste was man ausgeben muss für Qualität in Sachen 5.1 Surround

Das Monitor Audio System

- Sehr gutes PLV
- Sehr gute Verarbeitungsqualität für den Preis
- Allrounder, gleichermaßen für Musik und Film geeignet

Zusätzlich die Elektronik die ich nochmal auf ca. 3.000.- bis 4.000.- schätze.

Alles darunter ist meiner Meinung nach verlorenes Geld.

Billig und zweimal kaufen oder gleich was Richtiges?

Loewengrube

unregistriert

5

Freitag, 25. Februar 2011, 08:57

15.000.- ist das mindeste was man ausgeben muss für Qualität in Sachen 5.1 Surround (...)
Alles darunter ist meiner Meinung nach verlorenes Geld (...)
Billig und zweimal kaufen oder gleich was Richtiges?

Letzteres trifft sicherlich auf vieles zu im Leben,
aber in Bezug auf Statement 1 und 2 widerspreche ich da gerne :aua:

Ist aber natürlich immer eine Frage des Standpunktes.

Ohne jetzt Jemandem zu Nahe treten zu wollen, kann ich mir
bei Betrachtung des Raumes und der Bezeichnung "gute Heimkino-Ware"
irgendwie nicht so recht vorstellen, dass bjoernihasi in diesen
Sphären schwebt. Aber er wird das sicherlich selber klären können,
was er da konkret im Auge hat.

Frank Lampard

unregistriert

6

Freitag, 25. Februar 2011, 09:21

Da haut ja jemand ganz schön auf dem Putz 8o

Marco83

unregistriert

7

Freitag, 25. Februar 2011, 09:28

Da haut ja jemand ganz schön auf dem Putz 8o

Da hast Du Recht ! :thumbup:

Ich kann dieses großspurige Getue überhaupt nicht ab,
es werden hier drin andere Forenmitglieder zum Teil regelrecht diskrimminiert durch solche Aussagen. :cursing: :thumbdown:

Ich jedenfalls kann auf solche sinnfreien Kommentare gut verzichten... ! :whistling:

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Februar 2011, 11:27

Da haut ja jemand ganz schön auf dem Putz 8o


Habe mit dieser Problematik jetzt extrem herumexperimentiert.

Ich setze jetzt um in erster Linie den Stereoklang zu verbessern einen den Marantz SR 7005 ein (Highline kommt aus dem Wohnzimmer raus).

Das bringt nach meinen jetzigen Erfahrung tatsächlich einen erheblichen Klanggewinn.

Zudem kann an dem Marantz per Knopfdruck noch zusätzlich die Vorstufe von der Endstufe getrennt werden, so das im HK der Marantz die Frontboxen im meinen Fall die Canton befeuert.

Denny Crane

unregistriert

9

Freitag, 25. Februar 2011, 11:42

Surround - 15000€ - Wohnzimmer...

Wenn ich mir schon für 15k€ vernünftige Lautsprecher kaufe (was ich sicher nicht tue) dann stell ich mir das nicht in das Wohnzimmer!
Genauso wenig wie ich mir Projektor und Leinwand in mein Wohnzimmer hänge...
Das hat da nix zu suchen.

Loewengrube

unregistriert

10

Freitag, 25. Februar 2011, 11:42

Es geht sicherlich nicht um die Anschaffung eines Receivers, wie den erwähnten Marantz, der ja durch-
aus in einer noch vernünftigen Preisklasse liegt, wenngleich viele sicherlich auch dort bereits
aussteigen, ohne sich schämen zu müssen oder Technikmüll zuhause zu haben.

Hier ging es wohl eher um Deine Äußerungen dazu, wieviel man Minimum für eine Lautsprecherlösung
auf den Tisch legen muss, ohne das Geld gleich in den Schornstein zu schmeißen, weil man am Ende
dann nur Schrott daheim stehen hat :thumbdown: Dieser Aussage vermag ich nicht viel abzugewinnen
und offensichtlich auch andere User nicht.

Dass es immer höher, weiter, besser geht, das ist ja keine Frage. Eine Ausgabe von unter 15.000 Ökken
aber als verlorenes Geld zu beschreiben - für ein paar Lautsprecher wohlgemerkt - das ist schon krass
und stößt bestimmt nicht nur denjenigen auf, die sich bisher hier dazu geäußert haben. Dafür muss
eine alte Frau verdammt lange stricken und die wenigsten hier dürften zu einer auch nur annähernd
in dieser Kategorie befindlichen Ausgabe bereit oder überhaupt in der Lage sein. Und wenn es dann
so ´rüber kommt, als wäre alles darunter nix Wert, dann kann das schon mal komisch ankommen :na?:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Loewe-Fan (28. Februar 2011, 08:49), (25. Februar 2011, 12:35), (25. Februar 2011, 11:48)

roadRuNNeR]

unregistriert

11

Freitag, 25. Februar 2011, 11:45

Es geht sicherlich nicht um die Anschaffung eines Receivers, wie den erwähnten Marantz, der ja durch-
aus in einer noch vernünftigen Preisklasse liegt, wenngleich viele sicherlich auch dort bereits
aussteigen, ohne sich schämen zu müssen oder Technikmüll zuhause zu haben.

Hier ging es wohl eher um Deine Äußerungen dazu, wieviel man Minimum für eine Lautsprecherlösung
auf den Tisch legen muss, ohne das Geld gleich in den Schornstein zu schmeißen, weil man am Ende
dann nur Schrott daheim stehen hat :thumbdown: Dieser Aussage vermag ich nicht viel abzugewinnen
und offensichtlich auch andere User nicht.

Dass es immer höher, weiter, besser geht, das ist ja keine Frage. Eine Ausgabe von unter 15.000 Ökken
aber als verlorenes Geld zu beschreiben - für ein paar Lautsprecher wohlgemerkt - das ist schon krass
und stößt bestimmt nicht nur denjenigen auf, die sich bisher hier dazu geäußert haben. Dafür muss
eine alte Frau verdammt lange stricken und die wenigsten hier dürften zu einer auch nur annähernd
in dieser Kategorie befindlichen Ausgabe bereit oder überhaupt in der Lage sein. Und wenn es dann
so ´rüber kommt, als wäre alles darunter nix Wert, dann kann das schon mal komisch ankommen :na?:


danke, du nimmst mir die Worte ausm Mund :clap:

Frank Lampard

unregistriert

12

Freitag, 25. Februar 2011, 12:48

Ich setze jetzt um in erster Linie den Stereoklang zu verbessern einen den Marantz SR 7005 ein (Highline kommt aus dem Wohnzimmer raus).

Ich persönlich würde eine Vor-Endstufe oder einen reinen Stereoamp speziell jetzt für deine großen Canton Reference-Serie für die bessere Wahl halten

bjoernihasi

Anfänger

  • »bjoernihasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Februar 2011, 20:05

Also die Platinum soll es nun nnicht gleich werden, sondern die im April rauskommende GX-Serie. Und der Raum wie auf den Bildern ist nicht der Raum, der es werden soll. Ich bin ja am Hausbau und Ende April ist Einzug.

Jetzt ist die GX mit ca. 9k auch nicht gerade günstig, aber im Budget.

Klangmann

Anfänger

Beiträge: 14

  • Nachricht senden

14

Freitag, 25. Februar 2011, 20:08

Meine Lösung. Ich benutze ein Surroundsystem mit 5 Genelec 8040A und einem 7070A Subwoofer. Dazu einen Denon 3808 AVR mit dem Einmessystem an acht Punkten, den ich nur als Vorstufe benutze. Die neuen Denon haben bereits ein noch genaueres Einmessystem. Dann kommt man auf 7500 Euro und hat, wie ich finde, ein sehr gutes Soundsystem zu einem realistischen Preis. Zumal es sich um Studio-Aktivboxen handelt und die Genelecs auch sehr räumlich abstrahlen.

Loewengrube

unregistriert

15

Samstag, 26. Februar 2011, 07:09

9.000 € bei bjoernihasi und 7.500€ bei Klangmann lass ich noch gelten.

Oooh, da wird man Dir für Deine Gnade sicher dankbar sein :whistling:

Klangmann hat aber nur Lautsprecher für € 6.500, wenn man den AVR abzieht :shock:
Das kann doch niemals gut klingen. Nicht mal die Hälfte von den mindestens notwendigen 15.000 Takken angelegt :S
Alles Schrott, was da in der Bude steht :D

Neee ne, so wird das nie nie niemals nix mit der Qualität :S




Aber mal im Ernst:
Dass es da qualitative und natürlich auch klangliche Unterschiede zur minimalen 5.1-Lösung von Loewe
gibt und auch geben muss, dass ist doch nicht die Frage. Aber zwischen den dort zu veranschlagenden
2.500 und den von Dir als Minimum propagierten 15.000 liegen doch Welten und vor Allem auch eine
ganze Menge an qualitativ durchaus hochwertigen Lösungen. Klanglich dürften die meisten damit mehr
als ihren persönlichen Ansprüchen entsprechend versorgt sein. Das gilt für sehr viele hier sicherlich
schon für eine reine Loewe-Lösung, ob nun mit kleinem oder großen Subwoofer.
Wenn ich meinen Eltern erzählen würde, was hier bei mir an Geld im TV und Sound steckt, dann würden
die da null Verständnis für aufbringen können. Und ich denke, durchaus auch einwenig zu Recht. Dabei
bin ich (rein für den Klang) noch weit von Deiner Einstiegsgrenze entfernt, aber durchaus hoch zufrieden.
Und ich wüßte kaum, was ich da noch in einem vernünftigen Preis/Leistungs-Upgrade hörbar verbessern
sollte. Dass da noch etwas geht, ist sicher keine Frage.
Habe gerade mal durchgerechnet und stehe für 5.1 bei Listen bei € 6.000-7.000 nur für die Lautsprecher.
Das ist aber bei Weitem auch nicht der Preis, den ich auf den Tisch gelegt habe. Bin mir aber voll bewußt,
dass nicht nur meinen Eltern (die das - ebenso wie ich - ab und an noch mal in die gute alte DM umrechnen -
beim Anblick dieser Summe schlecht wird.
Würde ich denen zu ihrem neuen Art ein Loewe 5.1-System stellen, dann wären die mehr als hin und weg.
Und das auch durchaus berechtigt. Denn es ist und bleibt immer eine Frage des persönlichen Anspruchs
und nicht des Geldes.

Wie schon geschrieben: besser geht ja meistens immer. Muss aber nicht immer sein.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

(26. Februar 2011, 12:42)

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. Februar 2011, 09:21

15.000.- ist das mindeste was man ausgeben muss für Qualität in Sachen 5.1 Surround

Warum hast Du dann ein so preiswertes System, wie die Reference 5.2 DC?

Was hast Du danne im Wohnzimmer stehen ?!

Jetzt Canton Reference 2.2 DC am Highline
http://reference.canton.de/de/produkte/reference-5.2-dc.htm
Sind hervorragender Lautsprecher. Benutze den Highline ohne Bass. Die 5.2 machen das besser.
Wollte eigentlich die Loewe Reference Sound Stand Speaker mir zulegen, die aber im Test leider (Hörprobe) gegen die 5.2 absolut keine Chance hatten.


Du hast die 5.2 verlinkt (also auch die 5.2 auf der Produktseite von Canton herausgesucht) und zwei mal im Text erwähnt. Die 2.2 nur ein einziges Mal (irrtümlich?). Erst als alle auf die 2.2 angesprungen sind, sprichst Du nur noch von der 2.2
Sorry. Aber deine Äußerung mit den 15 k€ als Minimum ist ähnlich sinnfrei, wie z.B. die Behauptung unterhalb eines Bentley könne man gar nicht von einem Auto sprechen.


Ich habe ehrlich gesagt bei Dir einige Zweifel. Zum einen sagst Du, dass Du in sehr preisintensive Produkte investiert hast. Zum anderen fehlt aber der dazugehörige Premiumservice, sonst würdest Du hier nicht derartige Anfänger-Fragen stellen.
Warum ist das bei Dir so?
Warum werden die Hifi-Geräte nicht wie preisklassenüblich vom Händler bei dir Zuhause aufgebaut, eingemessen incl. ausführlichster Aufstellungsberatung etc? Normalerweise ist es kein Problem derartige Hifi-Geräte über eine Woche in Ruhe zu Hause zu testen. Das ist normal und jeder High-End-Händler bietet diesen Service. Dann würden sich fragen nach Einspielzeit etc. gar nicht stellen.
Gruß
t.klebi

17

Samstag, 26. Februar 2011, 10:35

9.000 € bei bjoernihasi und 7.500€ bei Klangmann lass ich noch gelten.

Es gibt hier aber User die nicht mehr als 2.500€ (kleinen Loewe Sub zusätzlich als 5.1 Verstärker nutzen) komplett ausgegeben haben, die sich dann auch noch wundern, warum der Sub bei Pegel anschlägt,
und sich im gleichen Atemzug noch fragen warum der Kickbass bzw derTiefbass fehlt :D

Sorry, aber dafür habe ich wenig Verständnis

:facepalm:

bjoernihasi

Anfänger

  • »bjoernihasi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. Februar 2011, 09:03

wie viel hier jeder in der Bude zu stehen hat, ist doch seine Sache und wer mit dem Klang zufrieden ist, soll es doch auch so belassen.

Ich war bisher auch immer der Meinung, dass ich als Laie keinen Unterschied höre, bis ich dann mal wirklich probehören gegangen bin. Ist schon enorm, was Produkte vom Discounter zu den hochwertigen Produkten unterscheidet. Ist beim Loewe ja nicht anders.

Die Eingangsfrage kann ich mir also zum Teil ja schon selbst beantworten, aber vllt. hatte der ein oder andere ja noch einen alternativen Vorschlag.

Loewengrube

unregistriert

19

Sonntag, 27. Februar 2011, 09:33

Die Eingangsfrage war ja wohl der Threadtitel: Monitor Audio passende Marke für nen Loewen.

Und da gibt es doch wohl nicht viel zu zu sagen. Ja, natürlich passt das. Warum auch nicht?!

ABER: Ohne einen gescheiten Verstärker respektive AVR dazwischen, sind auch die Perlen vor die Säue geworfen.

Vorschläge, welche Lautsprecher da "passen", dürfte es wohl diverse geben, die aber alle auch einen persönlichen
Klanggeschmack beinhalten. Von daher ist die Frage nach Alternativen problematisch. Zumindest aber wird sie Dir
nicht wirklich etwas bringen. Gehe in einen Laden, wo auch Lautsprecher zur Genüge stehen, die Du Dir preislich
(noch) vorstellen kannst und lass´den Verkäufer mal ein paar anspielen, ohne dass Du weißt, welche es sind. Die
Monitor Audio sollten natürlich dabei sein. Wenn Du vorab schon Deinen Wunschverstärker kennst oder hast, dann
lass´ ihn diesen nutzen. Die beiden Besten nimmst Du dann mit heim und testest sie dort noch mal gegeneinander.

Es würde mich nicht wundern, wenn Du Dich blind vielleicht sogar für ein System von deutlich geringerem Preis
entscheidest, als die hier von Dir oder gar Exilim aufgerufenen Boxensystem kosten würden ;)

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 27. Februar 2011, 09:47

Ist schon enorm, was Produkte vom Discounter zu den hochwertigen Produkten unterscheidet. Ist beim Loewe ja nicht anders.

Niemand wird dem hier widersprechen.
Nur diese Fixierung auf einen bestimmten Preis ist völliger Unsinn.
Je nach Musikgeschmack werden unterschiedliche Konzepte zum Ziel führen. Spätestens ab fünfstelligen Preisregionen (eigentlich schon viel eher) kommt es ganz sicher nicht auf objektiv besser oder schlechter an, sondern es zählt "gefällt mir besser" oder halt "weniger gut". Was nützen Messwerte wenn das Ergebnis nicht zu gefallen weiß.
Der Freund von Rockkonzerten kann mit einer preiswerten PA-Anlage unter Umständen viel besser bedient sein, als mit einer highendigen Zweiwege-Box für den vielfachen Preis. Für den nächsten ist ausschließlich ein unbeschalteter Breitbänder in einer offenen Schallwand mit als seinen Stärken und Schwächen das einzig Wahre. Wieder andere finden ihre Glückseligkeit in Boxentürmen die an Häßlichkeit kaum zu übertreffen sind.
Die eierlegenden Wollmilchsäue gibt es im Lautsprecherbereich nicht. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen, Ansprüche, zu beschallende Räume etc.
Gruß
t.klebi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

(27. Februar 2011, 11:54)

Frank Lampard

unregistriert

21

Sonntag, 27. Februar 2011, 10:00


Die Eingangsfrage kann ich mir also zum Teil ja schon selbst beantworten, aber vllt. hatte der ein oder andere ja noch einen alternativen Vorschlag

Vom lesen und hören sagen, empfehlen viele immer was von Klipsch. Sollen sehr gute LS sein die auch preislich im Rahmen bleiben.
Genauso wie ELAC& Elektronik von Mcintosh

In Verbindung mit Klipsch wird auch meistens ein AVR von Marantz ins Spiel gebracht der dann auch die AirPlay Funktion mitbringt


Monitor Audio sagt mir jetzt überhaupt nichts :rolleyes:

Loewengrube

unregistriert

22

Sonntag, 27. Februar 2011, 10:06

Ist schon enorm, was Produkte vom Discounter zu den hochwertigen Produkten unterscheidet. Ist beim Loewe ja nicht anders.

Niemand wird dem hier widersprechen.
Nur diese Fixierung auf einen bestimmten Preis ist völliger Unsinn.

So ist es.

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 27. Februar 2011, 15:44

@Frank: wobei Mcintosh auch schon wieder in einer ganz anderen Preisliga spielt

Zitat

von: t.klebi
Du hast die 5.2 verlinkt (also auch die 5.2 auf der Produktseite von Canton herausgesucht) und zwei mal im Text erwähnt. Die 2.2 nur ein einziges Mal (irrtümlich?).


Canton 2.2. im Wohnzimmer. Glaub es oder nicht.

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 27. Februar 2011, 15:48

Bjoernihasi : Je mehr Infos vorhanden sind um so besser kann man dir entsprechende Vorschläge machen.

Die Aufteilung des Budget´s sollte gut durchdacht sein. (nicht so wie es mir geschehen ist)

Für die Lsp. sollte der Großteil reserviert werden.

Aber auch die Elektronik (AVR oder AV Vor-Endstufe) sollte bei einem Qualitätsanspruch nicht zu kurz kommen, wie ich jetzt festgestellt habe.

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

25

Montag, 28. Februar 2011, 07:45

Canton 2.2. im Wohnzimmer. Glaub es oder nicht.

Wie auch immer. :S
Gekauft hast Du die dann aber bestimmt beim Kistenschieber. Nur so wäre vollkommene Fehlen jeglicher Beratung erklärbar. Normalerweise bedarf es bei Zusammenstellung hochpreisiger Ketten keines try-and-error.
Und für die fehlerhafte Verlinkung gibt es bestimmt auch eine Erklärung :rolleyes:
Gruß
t.klebi

26

Montag, 28. Februar 2011, 10:18


Gekauft hast Du die dann aber bestimmt beim Kistenschieber. Nur so wäre vollkommene Fehlen jeglicher Beratung erklärbar. Normalerweise bedarf es bei Zusammenstellung hochpreisiger Ketten keines try-and-error.

naja, es gibt ja durchaus einige absolut beratungsresistente Mitbürger, bei Exilim könnte es sich durchaus um einen solchen handeln. ;)

EXILIM

Fortgeschrittener

Beiträge: 383

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

27

Montag, 28. Februar 2011, 16:36

Mir wurde gesagt das der Highline zu genüge langt um die Contons anzutreiben

Musikrichtung wären auch Jazz und Jazz Rock, Funk, Blues aber auch mal Elektronische Musik, und ein wenig moderne Klassik je nach Wohlbefinden.

Problem ist wie schon geschrieben das ich lauter machen muss um in etwas Klang Genus zu kommen.

Leider hüpft mir der Bass von Highline auf dem Boden nieder bei Pegel. Und die seitlichen schlagen am Rahmen an.

Hier kam so keine Freude auf. Erst als der Marantz ins Hause kam war die Welt gleich angenehmer.

Leider langt es mir aber noch immer nicht am Sound. Die Canton können mehr.

t.klebi

Schüler

Beiträge: 114

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

28

Montag, 28. Februar 2011, 16:43

Leider langt es mir aber noch immer nicht am Sound.

Sag ich doch: Versuch und Irrtum. :wah:
Problem ist wie schon geschrieben das ich lauter machen muss um in etwas Klang Genus zu kommen.

Das ist übrigens ein schlechtes Zeichen für deine Komponentenwahl. Gute Hifi-Anlagen zeichnen gerade dadurch aus, dass man die Musik schon bei sehr geringen Lautstärken genießen kann. Hierfür sind übrigens insbesondere die Lautsprecher verantwortlich (Stichworte: geringste mechanische Verluste, Fein-Dynamik und Frequenzumfang)
Gruß

t.klebi

Loewengrube

unregistriert

29

Montag, 28. Februar 2011, 17:04

Mir wurde gesagt das der Highline zu genüge langt um die Contons anzutreiben

So, dass man etwas hört - ja :D
Problem ist wie schon geschrieben das ich lauter machen muss um in etwas Klang Genus zu kommen.

Siehe t.klebi
Hier kam so keine Freude auf. Erst als der Marantz ins Hause kam war die Welt gleich angenehmer.
Leider langt es mir aber noch immer nicht am Sound. Die Canton können mehr.

Kann es sein, dass Du gerade massiv Geld verpulverst beim Austesten?
Ich würde nichts von dem kaufen, ehe es nicht optimal bei mir daheim klingt.

Oder ist der Marantz nur zu Besuch?!

Frank Lampard

unregistriert

30

Montag, 28. Februar 2011, 20:25

Wenn Du es richtig krachen lassen willst, reicht das Marantz AVR Leichtgewicht für die großen Canton einfach nicht aus.
Lass Dich von den Herstellerangaben nicht täuschen, im 5 Kanalbetrieb bei komplexer Last bleiben da maximal noch 70 Watt pro Kanal übrig

Wie gesagt, da wohl Geld keine Rolle spielt, würde ich mein Glück mit einer Vor-Endstufe versuchen.... ;)

Counter:

Hits heute: 4 643 | Hits gestern: 11 921 | Hits Tagesrekord: 41 028 | Hits gesamt: 16 142 912

WICHTIGE INFOS

Die neuen Metz LEDs jetzt bei uns im TEST

Dies ist keine Offizielle Website von Loewe oder Metz