Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.GIAMBRONE.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ruhrauktionen

Anfänger

  • »ruhrauktionen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Mai 2009, 18:20

Loewe Compose mit Bang & Olufsen Aktivlautsprechern verbinden

Hallo zusammen,

ich richte mich an die Experten in diesem Forum mit folgendem Problem.

Wie in der Überschrift zu lesen ist, möchte ich den IC 40 mit aktiven Lautsprechern von Bang & Olufsen :sleeping: betreiben.
Die Lautsprecher sind allesamt schon vorhanden (BeoLab9, BeoLab 4, BeoLab 4) und mit PowerLinkkabeln verbunden.

Ich habe jetzt also an der Stelle wo der IC40 aufgehangen werden soll, 5 PowerLinkkabel liegen.
Diese müssen jetzt an den IC40 angeschlossen werden.

Genau das ist jetzt mein Problem. ?(
Neue Kabel kann ich leider nicht mehr verlegen, da schon renoviert. :cursing:

Wer von den Experten in diesem super Forum :thumbsup: , kann mir da mit wirklich konstruktiven Vorschlägen zur Beseitigung meines Problems weiterhelfen??
Der Händler wo ich meinen IC40 bestellt habe, war leider damit überfordert!! (Ex-Bang&Olufsen Händler)

Bin schon jetzt auf die vielen Antworten gespannt.

Viele Grüße,
Dirk
Connect
32" Media Full-HD+100 inkl.DR+ Hochglanz-Weiss
Chassis L2712
Front: BeoLab 9 Center: BeoLab 7-4 Rear: BeoLab 4
Router&Medienserver: FritzBox 7270
NAS-Server: Synology DS210j

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Mai 2009, 21:43

Ja, hallo auch,

ein sehr interessantes Thema. Ich habe mich schon damit auseinander gesetzt. Solange man den BeoLab2 nicht unbedingt nutzen möchte, und damit leben kann, dass die Lautsprecher noch paar Minuten nach dem Abschalten des Individual "nachlaufen" (schalten bei Betrieb über die Cinchbuchsen verzögert auf Stand by, wenn kein NF-Signal mehr anliegt), dann kann man ja den Loewe-Adapter "Individual-Audioschnittstelle auf Cinch" nutzen (kann der gut sortierte Loewefachhändler liefern). Und bei B&O gibt es dann Adapter "Powerlink auf Cinch". Warum kann man den Bassbooster Beolab 2 nicht nutzen? Er hat keinen Cincheingang und braucht über die Powerlink-Anschlüsse unbedingt die Einschaltspannung (ca. 2,5V) über den speziellen "Power on Kontakt".

Und da bin ich nun im Thema: sollte ich mal endlich etwas Zeit haben, dann vollende ich meine Adapterbox "LoeweAudioschnittstelle auf sechs Powerlinkbuchsen" mit extra zugeführter "Power on Spannung". Dann schalten alle B&O-Lautsprecher tatsächlich synchron mit dem Loewe-Fernseher ein und aus.

Wäre natürlich toll, wenn Loewe da selbst aktiv werden könnte. Aber dahin liegen ja so viel Steine im Weg. :evil:

Gerade die Beolab 9 (na gut, seltsames Design, wie fluguntaugliche Vögel, die nur auf der Südhalbkugel frei vorkommen 8) ) haben einen derart irrsinns Klang, dass auch ich vielleicht nochmal umdenken muss. :thumbsup:
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Loeweschatz (23. Mai 2009, 14:18)

ruhrauktionen

Anfänger

  • »ruhrauktionen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Mai 2009, 10:46

Hallo zusammen,

das kann doch nicht alles an Antworten gewesen sein, oder??? :whistling:
Ich dachte es wimmelt hier von EXPERTEN!! :D

Gruß
Dirk
Connect
32" Media Full-HD+100 inkl.DR+ Hochglanz-Weiss
Chassis L2712
Front: BeoLab 9 Center: BeoLab 7-4 Rear: BeoLab 4
Router&Medienserver: FritzBox 7270
NAS-Server: Synology DS210j

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Mai 2009, 11:54

Ja, Experten zu Loewe und Metz. B&O-Besitzer sind eine besondere Spezie. 8)

Und diese B&O-User wollen perfekten Klang und Design. Sie wollen sich nicht mit Technik rumschlagen müssen. Sie haben genug Geld, um Spezialisten ins Haus kommen zu lassen. Und aufgrund der regiden Handelseinschränkungen von B&O (Anforderungen an B&O-Händler sind deutlich strenger als bei Loewe-Galerie) wird man diese Spezialisten in seiner Heimatstadt immer seltener antreffen.

Und da es hier um viel Geld geht, ist ein solcher Spezialist kaum bereit, sein Know how hier so einfach preiszugeben.

Ach ja: und aufgrund der derartigen Marktsituation sind diese Spezialisten am "austerben". Und das trotz erhöhter Arbeitslosigkeit. Schon seltsam, gell? ?(

Aber wie ich schon schrieb: trotzdem ist es möglich Loewe und B&O zu kombinieren. Wichtig ist der Loewe-Adapter!
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

5

Sonntag, 24. Mai 2009, 13:45

ich sehe da zwei möglichkeiten:

a) ne adapterbox mit 5x Powerlink und 1x audiolink. wäre die schönste alternative, nur blöd das es diese nicht käuflich gibt sondern jemand basteln muss.
b) alle powerlink-stecker ab und cinchstecker (klinke bei nur beolab4) drauf! dann per loewe-adapter einfach am compose anhängen, beolabs auf line-in stellen, fertig.

ps: loewe läßt die kieselsteine liegen wie sie sind, die wollen ihre lautsprecher verkaufen und nicht die von b&o. ev hat aber detoma da was auf anfrage im angebot in bezug auf ne umschaltbox.
pps: den bv7-40 ohne 100hz gibts derzeit im abverkauf.

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

6

Montag, 25. Mai 2009, 13:24

Hallo nochmal, reiche nur mal die Loewe-Artikelnummer für den Adapter nach: KB 89954.001.
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

Loewenbändiger

unregistriert

7

Montag, 25. Mai 2009, 13:33

Leider hast du nicht geschrieben ob du B&O Audio hast.

Nur DD mit Loewe TV + Beolabs gehen in der Tat problemlos mit auflöten von Cinchsteckern und stellen der Dipschalter auf Line.

Hier ist auch noch etwas info:

http://www.hifi-forum.de/index.php?actio…186&thread=1748

ruhrauktionen

Anfänger

  • »ruhrauktionen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. Mai 2009, 15:53

Hallo zusammen,

nein, Bang & Olufsen Audio kommt mir nicht in´s Haus.
Es soll später ein Loewe Media Center werden.
Bin schon ganz neugierig auf diese "Eierlegende Wollmilchsau" :D

Hat denn jetzt einer von euch diese Konfiguration im Einsatz und kann mir vielleicht ein paar Pics von dem Adapter im Einsatz mailen bzw. posten? :thumbup:

Danke im voraus. :thumbsup:

Gruß
Dirk
Connect
32" Media Full-HD+100 inkl.DR+ Hochglanz-Weiss
Chassis L2712
Front: BeoLab 9 Center: BeoLab 7-4 Rear: BeoLab 4
Router&Medienserver: FritzBox 7270
NAS-Server: Synology DS210j

Loewenbändiger

unregistriert

9

Montag, 25. Mai 2009, 16:31

Wenn kein B&O Audo vorhanden ist würde ich dir zum Indi sel. raten dann hast du mit ihm gleich den Center LS.

Mit dem Loewe Adapter kannst du die Front Lab 9 und Rear Lab 4 per Cinch/Line betreiben.

Dann gehen sie bei Signal an und nach ein paar min ohne Signal selber wieder aus.

Als Sub muß es dann weder B&O (geht nicht), noch Loewe (du brauchst die 5.1 Amps im Loewe sub nicht) sein.

Jeder vollaktive Sub wie Canton, Teufel etc geht.

Wenn die neue Indi Media Anlage kommen soll, werden an die die LS angeschl. da die den AC3 Decoder drinne hat.

Diesen ominösen nur halb funzenden DeToma Umschalter brauchst du nur wenn du zus B&O HiFi UND den Loewe Tv an die gleichen B&O LS anschl. willst.

Austrianer

unregistriert

10

Mittwoch, 27. Mai 2009, 13:24

Hallo, ich habe die Beolab 6000 an dem Connect angeschlossen und im Tonmenü auf Aktivlautsprecher gestellt funktioniert für Stereo 1 A. Sehr guter Sound muss ich sagen sehr Klar und Detailreich.

Gruß Austrianer

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. Mai 2009, 20:57

Hallo Austrianer,

als iMac-Nutzer vielleicht interessant: ich habe mal einem iMac-20"-Nutzer BeoLab 8000 an den Computer angeschlossen. Das war auch voll der Hit und passt designmäßig perfekt. :thumbsup:

Nur der BeoLab 2 (Subwoofer!) will ums verrecken nicht mit Fremdgeräten arbeiten. :thumbdown: Braucht halt zum Einschalten über die Powerlinkbuchsen eine Einschaltgleichspannung (so um 2,5V). ;(
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

Austrianer

unregistriert

12

Donnerstag, 28. Mai 2009, 14:27

Hallo, mache ich auch immer wenn wir ein Fest haben. Schöne iTunes Liste die Beolabs an den Mac und schon ist gute Mucke in der Bude 8) . Hatte einen Teufel Sub mal da, das funzt mit dem Mac aber sehr mächtig. :thumbsup:

Gruß Austrianer

Loewenbändiger

unregistriert

13

Donnerstag, 28. Mai 2009, 20:16

die Schaltspannung von Beolabs ist 5V.

fswerkstatt

unregistriert

14

Donnerstag, 28. Mai 2009, 20:53

Nö, die Beolab schalten ab 2,5V ein

thundersstorm

Anfänger

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 15:00

moin leutz....

muss das thema hier mal aufwärmen...
ich bin auch einer der chic und netten B&O fans.. hab mich dann beim neuen fernsehen aber gegen B&O entschieden und mir einen Individual bei meinem ehemaligen B&O händler gegönnt... es sollten alle 4 LS von B&O verwendet werden... die idee über ein afgetrenntes adapterkabel von loewe mit cinch anschlüssen versehen war auch schnell da... center spielt der compose I und als neuen sub habe ich den loewe highline bekommen... so weit, so gut... alle 4 LS via cinch angeschlossen!!! und einer der vieren schaltet nicht ab! ...und beginnt zu brummen nach ca. 2min. lange rumgedoktort, andere cinchkabel verlegt, besser stecker.. funzt!! freude die nicht länge währte! die hintern LS (Beolab 8000) schalten bei 5.1 bei sehr leisen passagen immer wieder ab... und an... und ab... geht gar nicht.
also nächste aktion, via loewe adapterkabel den anschluss auf powerlink gestrickt.. mein händler hat einen spannungswandler pro LS verwendet und das ganze in ein powerlink verbindergehäuse verbaut... seither schalten alle 4 LS sauber ein und aus, kein brummen. einziges ärgernis, schalte ich am Individual das radio ein, erfolgt für einen bruchteil einer sekunde eine höhere lautstärke als die voreingestellten 25

mittlerweile habe ich wohl gelesen,dass ich den loewe sub highline nicht gebraucht hätte, da die endstufen brach liegen... aber ok....

nun habe ich noch eine LAN karte nachgerüstet und muss erstmal lesen wie ich mein netzwerk NAS mit dem Indiv. verheirate.. da dann in einem anderen thread, wenn ich strande...

bis denn
thunder

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 15:41

Hallo Leute, hallo thunderstorm,

und genauso funktioniert das: der nette Fachhändler muss etwas technisches Geschick und etwas Fantasie investieren und schon ist der Kunde glücklich. Ist doch gar nicht so schwer, bedarf halt kompetenter Techniker im Hintergrund. Aber daran wird's in Zukunft leider scheitern, denn es werden kaum noch UE-Techniker ausgebildet (Kommunikationtechniker, Informationselektroniker, Radio- und Fernsehtechniker, handw. Nachrichtentechniker). Da müssen wir bestehenden Techniker wohl bis zum 70. arbeiten. ;(
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

kobmicha

Anfänger

Beiträge: 1

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. Februar 2010, 15:54

Da möchte ich doch bitte,daß eine oder andere Detail erfahren!

moin leutz....

muss das thema hier mal aufwärmen...
ich bin auch einer der chic und netten B&O fans.. hab mich dann beim neuen fernsehen aber gegen B&O entschieden und mir einen Individual bei meinem ehemaligen B&O händler gegönnt... es sollten alle 4 LS von B&O verwendet werden... die idee über ein afgetrenntes adapterkabel von loewe mit cinch anschlüssen versehen war auch schnell da... center spielt der compose I und als neuen sub habe ich den loewe highline bekommen... so weit, so gut... alle 4 LS via cinch angeschlossen!!! und einer der vieren schaltet nicht ab! ...und beginnt zu brummen nach ca. 2min. lange rumgedoktort, andere cinchkabel verlegt, besser stecker.. funzt!! freude die nicht länge währte! die hintern LS (Beolab 8000) schalten bei 5.1 bei sehr leisen passagen immer wieder ab... und an... und ab... geht gar nicht.
also nächste aktion, via loewe adapterkabel den anschluss auf powerlink gestrickt.. mein händler hat einen spannungswandler pro LS verwendet und das ganze in ein powerlink verbindergehäuse verbaut... seither schalten alle 4 LS sauber ein und aus, kein brummen. einziges ärgernis, schalte ich am Individual das radio ein, erfolgt für einen bruchteil einer sekunde eine höhere lautstärke als die voreingestellten 25

mittlerweile habe ich wohl gelesen,dass ich den loewe sub highline nicht gebraucht hätte, da die endstufen brach liegen... aber ok....

nun habe ich noch eine LAN karte nachgerüstet und muss erstmal lesen wie ich mein netzwerk NAS mit dem Indiv. verheirate.. da dann in einem anderen thread, wenn ich strande...

bis denn
thunder
Hallo mein lieber "thundersstrom"
ich habe nun nach Wochen und Monaten des lesens in den verschiedensten Foren eine Lösung für genau mein Problem gefunden.
Und das beste ist;
die Lösung wurde von dir schon getestet und nachgebessert und ist nun wohl voll funktionsfähig!
Da ich gar nichts von dem ganzen verstehe würde ich gern deinen feundlichen Händler bitten mir eine gleiche Box zu bauen!
Ich beabsichtige folgendes, wie du ja wohl auch selbst es veranlasst hast, zu Realisieren!
Die B&O Boxen vorn 2XBeolab 8000 und hinter,2XBeolab 6000 an einem Flachbildschirm Fernseher Panasonic 65"zu betreiben!
Natorlich sind die Lautsprecherkabel in der Wand erlegt und sollen auch so genutzt werden.
Evtl.werde ich noch einen Front-Lautsprecher und einen Subwoofer anschließen.
Ich hoffe so einen Raumklang zu erreichen der in etwa DolbyS... oder sö ähnlich ist.
Kannst du mir weiterhelfen!
Ich lebe im Ruhrgebiet,Essen!
MfG
Michaela Kob

Loewenbändiger

unregistriert

18

Mittwoch, 17. Februar 2010, 16:12

RE: Da möchte ich doch bitte,daß eine oder andere Detail erfahren!

moin leutz....

muss das thema hier mal aufwärmen...
ich bin auch einer der chic und netten B&O fans.. hab mich dann beim neuen fernsehen aber gegen B&O entschieden und mir einen Individual bei meinem ehemaligen B&O händler gegönnt... es sollten alle 4 LS von B&O verwendet werden... die idee über ein afgetrenntes adapterkabel von loewe mit cinch anschlüssen versehen war auch schnell da... center spielt der compose I und als neuen sub habe ich den loewe highline bekommen... so weit, so gut... alle 4 LS via cinch angeschlossen!!! und einer der vieren schaltet nicht ab! ...und beginnt zu brummen nach ca. 2min. lange rumgedoktort, andere cinchkabel verlegt, besser stecker.. funzt!! freude die nicht länge währte! die hintern LS (Beolab 8000) schalten bei 5.1 bei sehr leisen passagen immer wieder ab... und an... und ab... geht gar nicht.
also nächste aktion, via loewe adapterkabel den anschluss auf powerlink gestrickt.. mein händler hat einen spannungswandler pro LS verwendet und das ganze in ein powerlink verbindergehäuse verbaut... seither schalten alle 4 LS sauber ein und aus, kein brummen. einziges ärgernis, schalte ich am Individual das radio ein, erfolgt für einen bruchteil einer sekunde eine höhere lautstärke als die voreingestellten 25

mittlerweile habe ich wohl gelesen,dass ich den loewe sub highline nicht gebraucht hätte, da die endstufen brach liegen... aber ok....

nun habe ich noch eine LAN karte nachgerüstet und muss erstmal lesen wie ich mein netzwerk NAS mit dem Indiv. verheirate.. da dann in einem anderen thread, wenn ich strande...

bis denn
thunder
Hallo mein lieber "thundersstrom"
ich habe nun nach Wochen und Monaten des lesens in den verschiedensten Foren eine Lösung für genau mein Problem gefunden.
Und das beste ist;
die Lösung wurde von dir schon getestet und nachgebessert und ist nun wohl voll funktionsfähig!
Da ich gar nichts von dem ganzen verstehe würde ich gern deinen feundlichen Händler bitten mir eine gleiche Box zu bauen!
Ich beabsichtige folgendes, wie du ja wohl auch selbst es veranlasst hast, zu Realisieren!
Die B&O Boxen vorn 2XBeolab 8000 und hinter,2XBeolab 6000 an einem Flachbildschirm Fernseher Panasonic 65"zu betreiben!
Natorlich sind die Lautsprecherkabel in der Wand erlegt und sollen auch so genutzt werden.
Evtl.werde ich noch einen Front-Lautsprecher und einen Subwoofer anschließen.
Ich hoffe so einen Raumklang zu erreichen der in etwa DolbyS... oder sö ähnlich ist.
Kannst du mir weiterhelfen!
Ich lebe im Ruhrgebiet,Essen!
MfG
Michaela Kob


Hallo im Forum

Leider gibt es keinen Panasonic TV mit eingebautem Dolby Surround Modul, daher ist die Loewe Lösung nicht 1:1 auf andere TVs übertragbar......

19

Mittwoch, 17. Februar 2010, 16:15

Ich fürchte an nem Panasonic dürfte das nicht so ohne weiteres umzusetzen sein wie bei nem Loewe. Dem Panasonic fehlt schlicht ein Decoder für Surround Sound.

ups, zu spät.

thundersstorm

Anfänger

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. Februar 2010, 19:12

grüss Euch beisammen, hallo Michaela,

danke erstmal für Deine Anfrage. Leider muss ich gestehen, habe ich vom Panasonic 65" null ahnung. allerdings habe ich, bevor ich den loewe gekauft habe mit einem 60" Pioneer geliebäugelt. Aus dieser Zeit kann ich sagen, war meine Planung wie folgt: Pinoneer display, Denon 4308 und die vier aktiven B&O LS an die (abschaltbaren) Endstufen des Denons. Ja, die Endstufe im Denon bliebe dann ungenutzt, aber ich brauche ja einen AV Receiver der mir Dolby Surround, 5.1/7.1, etc liefert. Sub und Center wären auch hier hinzugekommen; ggf passiv da ja die endstufen im Denon vorhanden sind.
Entscheidung zugunsten der Loewe Lösung war letztlich, dass der IC52 ein LCD statt Plasma war, alle DVB-Spielarten eingebaut,eine HDD eingebaut sind. Preislich waren sich beide Versionen ähnlich.
Aktuell würde ich wieder so in der Auswahl verfahren, allerdings einen B&O 7-55 mit einbeziehen. Hier ist zwar nochmal ein Preissprung nach oben zu beachten, ist aber besser integriert wenn man noch weitere B&O Geräte betreibt und das Handling mit der Fernbedienung (siehe anderer thread) ist nach wie vor für mich die bessere Lösung.

Du hast auch eine email von mir, wenn das heir zu undeutlich ist

bis dahin,lieben gruss
thunder

21

Mittwoch, 17. Februar 2010, 21:06

Gibt übrigens auch Surround-Vorstufen, also ohne Endverstärker, die eben dazu gedacht sind aktive LS oder externe Endstufen anzuschließen. Sind aber sehr speziell und damit nicht unbedingt ein Schnäppchen. Wenn da Interesse besteht mal nach Vincent-TAC googeln. Sind ganz gut und preislich noch im Rahmen.

Loewenbändiger

unregistriert

22

Donnerstag, 18. Februar 2010, 10:09

Das gibts doch auch was B&O Steckerfertiges von DeToma...

thundersstorm

Anfänger

Beiträge: 25

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 18. Februar 2010, 18:46

angeblich soll es den detoma adapter, der wohl genauso aufgebaut ist nicht mehr geben :( ..da mein freundlicher mir aber den Loewe mit funktionierenden B&O LS verkauft hat, hab ich ihn machen lassen ;)

viele grüsse
thunder

Clarence

unregistriert

24

Donnerstag, 18. Februar 2010, 19:14

Die detoma-Schachtel ermöglicht den Anschluß eines bereits vorliegenden DD signals (sei es vom Loewen mit Modul, sei es vom AV-Pre) an die B & O LS und den Paralellbetrieb mit B & O Audio-Quellen. Selber DD bereitstellen/dekodieren tut die nich'...

VG

Loewenbändiger

unregistriert

25

Freitag, 19. Februar 2010, 11:09

nein nein,

ich meine nicht den LS Umschalter sondern den Detoma Dolby Dekoder x 501

http://www.raeber-fischer.ch/produkte/de…ma_deutsch.html







Der ist dafür da um DD mit B&O zu haben wenn man keinen B&O TV mit DD hat.

Ob das jetzt ein alter MX ist oder eben ein NICHT B&O TV ist dabei egal, die Kiste macht die DD Dekodierung mit B&O PL Buchsen Steckerfertig

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 19. Mai 2010, 15:19

Bang & Olufsen Aktivboxen an Loewe Compose SL

Hallo,

ich möchte diesen, schon etwas betagten Beitrag wiederbeleben, da ich jetzt vor dem gleichen Problem stehe.

Zu meiner Vorgeschichte:

ich bin seit ca. 20 Jahren B&O Benutzer mit folgenden Equipment: MX 6000 Fernseher, 4500 Anlage, 2x Beoalb 8000, 2x Beolab 6000, 2x Beolab 4000 und den Subwoofer Beolab 2.

Jetzt muss ein LCD Fernseher her. 46 oder 55 Zoll. Ein B&O LCD kommt nicht mehr in Fage, da das Preis/Leistungsverhältnis jenseits von Gut und Böse ist und ich die abgeschottete und arrogante B&O Welt auf die Nerven geht. Auf meinen betagten MX Fernseher und auf die schöne aber nicht mehr zeitgemäße 4500 Anlage kann ich gut verzichten. Was mir aber wirklich Schmerzen bereiten würde, wäre der Verlust meiner Beolab Boxen, da dies nach wie vor optisch, qualitativ als auch von ihren akustischen Eigenschaften super sind. Mein Ziel ist es die Beloab Boxen an einen neuen Compose SL anzuhängen. Der Compose würde super zu meinen Boxen passen.

Folgende Adaption habe ich mir vorgestellt.

Bau einer Box mit folgenden Buchsenstecker: 1x 26-pol. Audiolink, 6x 8-pol. DIN Buchse für Powerlink (2x Front, 2xRear, Center, Subwoofer). Der 26-pol. Audiolink Stecker beinhaltet alle Dolby 5.1 Signale und Pin 1 liefert die 5V Spannung um die Beolabs einzuschalten. Verkabelung der Dolby 5.1 Signale von Audiolink an die Powerlink Buchsen. Pin 1 Audiolink an alle 6 Powerlink durchschleifen um die Boxen mit der 5V Einschaltspannung zu versorgen. Nach meiner Überlegung sollten die Boxen dann parallel mit dem Compose einschalten. Diverse Lösungsansätze wie Audiolink auf Chinch die ich im Internet gefunden habe finde ich nicht sehr elegant, auch ist das Problem der Spannungversorgung nicht gelöst, abgesehen davon hat der Beolab 2 keinen Chinch-Eingang.

Was halten die Experten den von meiner Überlegung????????????

Wird das funktionieren??

Ist die Lautstärkenregulierung gewährleistet??

Für ein konstruktives Feedback wäre ich sehr dankbar.
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

Loewenbändiger

unregistriert

27

Mittwoch, 19. Mai 2010, 15:40

Zitat

Wird das funktionieren??


Ja geht


Zitat

auch die Lautstärke.


Ja geht auch

Zitat

Für ein konstruktives Feedback wäre ich sehr dankbar.


Mach und vergiss die Fotos nicht.

Gibt noch mehr Kunden deiner Art, evtl lohnt eine Kleinserie :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

schiwi (19. Mai 2010, 15:43)

Austrianer

unregistriert

28

Mittwoch, 19. Mai 2010, 16:11

Schalten sich aber dann die Rear's nicht aus wenn nur wenige Signale anliegen ?

Austrianer

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 19. Mai 2010, 16:26

Nein, das tun sie nicht. Alle 6 Lautsprecher haben eine permanente 5V Spannung anliegen solange der Compose an ist. Der Powerlink Anschluss der Beolabs hat 4 Leitungen. Linker Kanal, Rechter Kanal, Masse und Lautsprecher an. Wenn an der Leitung "Lautsprecher an" min. 2,5 V anliegt, schalten diese an.
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

Loewenbändiger

unregistriert

30

Mittwoch, 19. Mai 2010, 16:31

Schalten sich aber dann die Rear's nicht aus wenn nur wenige Signale anliegen ?

Austrianer


nur wenn man ohne Schaltspannung arbeitet.

Austrianer

unregistriert

31

Mittwoch, 19. Mai 2010, 18:06

Dann bin ich auch interessiert, habe jetzt einfach meine Beo 6000 am Connect als Stereo, das klappt super.

Austrianer

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 20. Mai 2010, 07:52

Ich werde mal am Wochende beim Elektronik Conrad vorbei schauen und mir die Einzelkomponenten besorgen. Wenn die Box fertig ist, stelle ich ein paar Bilder ins netz.
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

jorues

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 20. Mai 2010, 08:29

Tipp

Hallo

Noch nen kleinen Tipp, ich hatte bei meinem 2715 Chassi das Problem das die Lautsprecher periodisch ein knax von sich gegeben hattten.
Habe dann die Einschaltspannung etwas stabilisiert und weg war die Sache.
Ich hab das bis jetzt immer noch Testweise mit einem Elko gemacht. Könnte man auch noch etwas besser machen mit einer Freilaufdiode etc.

Außerdem sollen die die neuen Individual SL 7.1 haben. Ich denke da wird sich dann auch was am LINK ändern.

Gruß Johannes

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 20. Mai 2010, 08:47

Hast Du die Einschaltspannung des 26-pol. Audiolink benutzt? Pin 1 liefert 5V. Die sollte eigentlich stabil sein. Audio Link des Compose SL muss kompatibel zum existierenden Subwoofer sein, da dieser mit dem alten Compose und dem neuen Compose funktionieren muss. Ich bin mir nicht sicher ob Dolby 7.1 sich nur auf den neuen Soundprojektor bezieht. Sollte der Compose SL wirklich 7.1 fähig sein, so werden die 4 zusätzlichen Leitung auf bisher nicht benutzte Pins der 26-pol. Audiolinkkabel gelegt. Dies hätte dann kein Einfluss auf meine Adapterbox.
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

jorues

Anfänger

Beiträge: 4

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 20. Mai 2010, 09:13

Hallo,

Ja ich hatte PIN 1 genommen. War aber auch nur beim IC40 L2715 beim IC52 L2710 war die Spannung stabil.

Schaden kann der Elko jedenfalls nicht, man hat halt nur ein kleines Delay beim ausschalten.

Gruß Johannes, der es kaum erwarten kann bis es den neuen IC55SL gibt. :D

Loewenbändiger

unregistriert

36

Donnerstag, 20. Mai 2010, 10:56

der SP macht 7.1.

Das DD Modul des TV ist 5.1.

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 20. Mai 2010, 11:03

Danke, hab ich schon gedacht.
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

schiwi

Schüler

Beiträge: 70

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

38

Freitag, 21. Mai 2010, 20:09

Adapterbox Bang&Olufsen Beolab Aktiv Boxen an Loewe

So, meine angekündigte Adapterbox ist fertig. Das ganze dafür benötigte Gerödel gab es bei Elektro Conrad in München. Gehäuse, 26-pol. Sub-D Buchsenstecker mit Lötanschlüsse, 8-pol. DIN Buchsenstecker mit Lötanschlüsse, sogar die 6-Kant Mutter (Zoll Gewinde) zum anschrauben des Audiolinkkabel habe ich bekommen. Das Gehäuse hat die Abmessung 110x60x30, alles passt perfekt rein.
Das erste Problem war, wie bekomme ich die Löcher und Ausbrüche für die 6 DIN Buchsen, 26-pol. Audiolink Stecker und die nötigen Anschraublöcher in den Gehäusedeckel. Als alter B&O und jetzt auch Loewe Fan hat man schließlich einen gewissen Qualitätsanspruch, sodass schnell klar war, dass eine Aktion mit der Handbohrmaschine nicht in Frage kommt. Die Laubsägearbeiten aus dem Werkunterricht meiner Schulzeit liegt auch schon ein paar Tage zurück, also auch keine Lösung. Die Lösung war 2 Weißbier, 2 Brezn und 6 Weißwürste. Damit bewaffnet ging es in die Versuchswerkstatt unsere Firma. Nach einer halben Stunde waren alle Ausbrüche und Löcher perfekt gebohrt und ausgefräst. Der Rest war relativ einfach, mit Schrauben und Muttern alle Buchsen im Deckel befestigen. Das verlegen der Kabel und anlöten ist etwas knifflig, da die Lötpins des 26-pol. Steckers sehr eng beieinander liegen. Eine feine, spitze Lötspitze ist absolut notwendig. Nach dem Verschrauben des Deckels mit dem Gehäuse war meine Box fertig.
Die nächste Aktion war ausprobieren. Mein Loewe Händler war ehemaliger B&O Händler und hatte noch ein paar Aktivboxen von B&O im Keller. Audiolink Kabel an den Compose, an die andere Seite meine Box, dann noch die beiden Boxen anstöpseln. Was soll ich sagen, funktioniert absolut einwandfrei. Wenn der Compose angeschaltet wird schalten sich auch die Aktivboxen an. Die Lautstärke lässt sich perfekt einstellen. Danach wurden alle 5.1 Kanäle durchprobiert, alles bestens. Meine Befürchtungen, dass es Probleme mit der Regelung gibt oder es zu Brummen oder ähnlichem kommt, haben sich nicht bestätigt.
Jetzt steht dem Kauf meines neuen 55 Zoll Compose SL nichts mehr im Wege. Ich habe mich damit aus der abgeschotteten, teuren B&O Welt befreit und kann dennoch meine geliebten Boxen weiter nutzen.
Ich hoffe ich kann mit meinem kleinen Beitrag einigen Leuten helfen die vor den gleichen Dilemma stehen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=815index.php?page=Attachment&attachmentID=816
Loewe Individual Compose SL 55"
BDP Oppo 93
2x Beolab 8000 2x Beolab 6000 2x Beolab 4000 Beolab 2

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

kobmicha (27. Juli 2010, 14:19), fulgore (3. Juni 2010, 09:44), (22. Mai 2010, 12:19), ffm-loewe (21. Mai 2010, 21:26), (21. Mai 2010, 20:58), (21. Mai 2010, 20:23), EXILIM (21. Mai 2010, 20:12)

Loewenbändiger

unregistriert

39

Freitag, 21. Mai 2010, 21:05

Sieht sogar noch anständig aus!

Klasse. :opa:

Einen Schaltplan welcher Loewe Pin wofür und an welchen B&O Pin geht hast du nicht noch zufällig???? :pray:

B&O Ls im Keller???? :) :)

sohndesmars

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

40

Samstag, 22. Mai 2010, 10:28

Herzlichen Glückwunsch, schiwi,

genauso hatte ich mir das auch gedacht. Nur dass ich zuletzt ein Alu-Gehäuse konstruiert hatte, dass etwas mehr optisch zu Loewe passt.

Das Problem ist nur, dass ich erst zweimal für Kunden (einmal iMac an Beolab 8000, einmal Individual 46 an Beolab 9 und 6000 und 2) aktiv werden konnte, die dafür auch bezahlen. So lohnt der ganze Aufwand für Profis natürlich nicht und somit sind meine entsprechenden Aktivitäten letztes Jahr eingeschlafen, so wie auch professionelle Entwicklungen dazu eingestellt wurden.

Das ist insofern sehr schade, als dass die B&O-Lautsprecher den Loewe-Lautsprechern nach wie vor deutlich überlegen sind. Nur der Elektrostat von Loewe spielt in der B&O-Liga. :S

Wenn du hier mal weitere Fotos vom Innenleben der Box und weitere Erfahrungen veröffentlichen könntes, wären bestimmt viele Mitleser sehr dankbar. :clap:

Und schon mal viel Spaß mit dem neuen Indi 55, wenn er denn nun endlich mal kommt. Loewe macht es aber auch wieder mal spannend. :wah:
Loewe XELOS A32 100+ mit DENON AVR2105 und Nubert Speaker, Panasonic DMR-EH56, TechniSat HD8s, PS3 slim, Samsung UE40C6200

Counter:

Hits heute: 8 340 | Hits gestern: 8 535 | Hits Tagesrekord: 41 028 | Hits gesamt: 15 388 402

WICHTIGE INFOS

Die neuen Metz LEDs jetzt bei uns im TEST

Dies ist keine Offizielle Website von Loewe oder Metz