Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.GIAMBRONE.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

-Blockmaster-

SUPER MODERATOR

  • »-Blockmaster-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 063

Danksagungen: 919

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. März 2009, 20:04

L2710 vs. L2712

In alter Tradition zu diesem Beitrag mal wieder ein kleiner Vergleich :) Basierend auf den Ersatzteillisten vom L2710 und L2712 (kompletten Schaltplan gibt es ja leider nicht).

index.php?page=Attachment&attachmentID=75

Am "Prozessorkern" hat sich nichts geändert. Wie bisher ein Typ der Micronas VGC-Serie.
Bei der DVB bzw MPEG Verarbeitung gab es jedoch eine Neuerung. Der STi7101 Chip ersetzt den bisher verwendeten STB7100. Die MPEG2/4 Verarbeitung findet jetzt also auf einem neuen Chip statt. Großartig neue Funktionen hat der Chip aber nicht. Wie bisher ist nur 1xfach MPEG4 Decodierung möglich. Das CI Interface bekommt mit dem CIMaX SP2 Baustein auch eine Generalüberholung.
Auf einer Zusatzplatine (FRC-Platine) sitzt der sagenumwobene PNX5100 von NXP der den Micronas FRC-H abgelöst hat.
Wie ja bereits über die Software bekannt ist, gibt es auch eine Änderung am MPEG Encoder (ist aber quasi unabhängig vom Chassis). Das neue "MPEG Encoder 2" Modul wurde stark vereinfacht. Statt einzelnen Chips für Video ADC, MPEG Encoder und Ton-Verarbeitung gibt es nur noch den recht neuen SAA7164 Chip von NXP, der alle diese Funktionalitäten vereint.
Auf Grund der 3 HDMI Ports beim L2712 gibt es auch einen neuen HDMI Receiver Baustein, der jetzt 4 Eingänge besitzt (SII9223). Ausser einer etwas größeren maximalen Auflösung (36-bit /bisher 24-bit) und einiger integrierter CEC Funktionen gibt es da aber sonst nichts interessantes.
Daneben noch ein paar Kleinigkeiten wie ein anderer SPDIF Baustein (WM8804) und eine andere Ton-Endstufe (MP7000).


Unter den DVB Option-Bytes ist in Byte 5 einiges dazu gekommen:

  • Bit0 / DVB-T Programme erkennen an: 0 = on-id, s-id / 1 = on-id, s-id, ts-id
  • Bit1 / Astra Programmsuche: 0 = Frequenz / 1= NIT
  • Bit3 / Decoder Fehler anzeigen in Servicemode: 0 = aus / 1 = ein
  • Bit4 / Fehlerkorrektur: 0 = normal / 1 = aus nach Programmwechsel
  • Bit5 / DCM: 0 = ein / 1 = aus
  • Bit6 / CI Konfig: 0 = normal / 1 = löschen
  • Bit7 / Transportstrom zu CI schalten: 0 = zu beiden / 1 = selektiert im Menü

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

(28. März 2009, 14:47), (28. März 2009, 13:07), (28. März 2009, 09:58), (28. März 2009, 09:31), Chef (27. März 2009, 22:44), DanielaE (27. März 2009, 20:07)

Counter:

Hits heute: 8 639 | Hits gestern: 20 649 | Hits Tagesrekord: 37 101 | Hits gesamt: 11 756 955

WICHTIGE INFOS

Die neuen Metz LEDs jetzt bei uns im TEST

Dies ist keine Offizielle Website von Loewe oder Metz