Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.GIAMBRONE.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marco83

unregistriert

1

Montag, 12. Oktober 2009, 18:22

Darstellung der Konkurrenz aus LOEWE Sicht (IFA 2009)

Hab ich grad im Netz gefunden, sehr interressant wie ich finde, also wem´s interessiert bitte:


Loewe: "Wo ist der Content für 3D-Fernsehen?"


09. September 2009, 14:58

Der deutsche Premiumhersteller hat auf der IFA in Berlin interessante Ansichten
zum technologischen Wettrüsten und der Fernsehzukunft kundgetan


Auf der Internationalen
Funkausstellung (IFA)
in Berlin hat der deutsche Premiumhersteller Loewe seine Visionen der
Fernsehzukunft, aber auch neue Endgeräte und Applikationen präsentiert.
Grundtenor bei der Pressekonferenz des Herstellers: Technisch ist Vieles möglich,
aber noch fehlt es an entsprechenden Inhalten.


Technische
Perfektion statt Wettlauf um 3D


Im Gegensatz zu den vielen anderen Herstellern von TV- und Audio-Geräten
nimmt sich Loewe bewusst aus dem technologischen Wettlauf heraus. So war
3D-Fernsehen kein Thema: "Wir haben unsere 3D-Technologie bereits vor zwei
Jahren hier auf der IFA präsentiert, aber unser Fokus liegt klar auf der
weiteren Perfektionierung und Vernetzung unserer Geräte", so Loewe
Vorstandsvorsitzender Frieder C. Löhrer während der internationalen
Pressekonferenz. Es sei zwar zu begrüßen, dass auch andere Hersteller diese
Technologien nun ankündigen, aber "Wo ist der Content für
3D-Fernsehen?". Ohne entsprechende Inhalte würde auch die beste
Technologie nur um ihrer selbst Willen existieren und dies sei kein Ansatz des
Herstellers


"Home Entertainment in Perfektion"

Unter diesem Motto präsentiert Loewe zur IFA 2009 die große Home
Cinema-Anlage Loewe Reference. „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“,
betonte Löhrer. So entstehen Home Entertainment Systeme, die die AnwenderInnen
begeistern sollen und "als pure Form genauso Eindruck machen wie in ihrem
Nutzen als intelligentes Medienzentrum."


Mehrere Komponenten

Sechs wesentliche Komponenten kennzeichnen die Loewe-Produktlinie: Im
Zentrum steht der hoch auflösende Fernseher, samt integriertem
Festplattenrecorder. Neu zur IFA ergänzt ein externer Festplattenrecorder das
Sortiment, der bis zu 100 Stunden Filme in HD-Qualität speichert. Auf der IFA
wurden zudem die beiden "Zuspieler" in HD-Qualität, die Audio Anlage
Loewe AudioVision und der BluRay Player BluTech Vision Interactive vorgestellt.
"Interaktiv ist dieser hochauflösende DVD-Spieler, weil er sich Zuatzinfos
aus dem Internet holen kann, die die BluRay-Disc ergänzen."


Vernetzung

Mehr als die Hälfte aller Produkte der Consumer Electronics werden 2011
vernetzt sein, prognostiziert man beim deutschen Hersteller. Auf diesen Trend
setzt Loewe schon seit zwei Jahren mit dem Konzept, das TV-Gerät problemlos an
den heimischen PC anzubinden. Mit dem neuen Mediaplayer von Loewe ist jetzt der
Zugang zu ausgewählten Inhalten im Internet direkt über das Fernsehgerät
möglich. Dieses Loewe MediaNetwork umfasst unter anderem Videos von ARD und ZDF, den exklusiven Online-Zugang
zu Hörbüchern und ein persönliches Musik-Archiv. "Ein Fernseher ist aber
kein PC", so Loewe. Es ginge darum die Geräte zu verbinden um
bestmöglichen Nutzen für die AnwenderInnen zu erzielen und nicht darum einzelne
Komponenten zu ersetzen.


Auf der Suche nach Standards

Ein wesentlicher Punkt beim Trend-Thema "Vernetzung" wurde von den
Loewe-Vernatwortlichen ebenfalls adressiert - das Fehlen von einheitlichen
Standards und Regulativen. "Die technischen Hausaufgaben haben wir
erledigt, nun heißt es aber sicherzustellen, dass die Inhalte in die Wohnzimmer
der KonsumentInnen kommen und die Hersteller ihre proprietären Ansätze links
liegen lassen und gemeinsam an Standards werken", so Löhrer.


Fernseher als Mittelpunkt

Über die engere Welt der Heimkino-Anlage hinaus wird es künftig auch möglich
sein, das TV-Gerät in die komplette Hausvernetzung zu integrieren und damit
Jalousien oder Beleuchtung zu steuern. Eine entsprechende Anlage bildete auch
den Mittelpunkt des 3.000 Quadratmeter großen Messestands der Loewe AG und wurde
bereits im Vorfeld der IFA von über 250 internationalen Journalisten als die
Innovation der IFA ausgezeichnet.


Der Preis

Die Vernetzung bei Loewe hat auch ihren Preis - ganz wie es sich für einen
"Premium-Hersteller" gehört: Das "Reference"-System soll zur
Markteinführung 12.000 Euro kosten. Im Paket enthalten der 52-Zoll Loewe
Reference 52 Full HD+ 200-Fernseher, Standlautsprecher, Subwoofer und die
OLED-Fernbedienung Assist Media. Das Reference Mediacenter, als zentrale
Schaltstelle des digitalen Heimes mit Player für CDs und DVDs, einem
FM-RDS-Stereotuner, analogem Audioeingang, iPhone/iPod-Interface, zwei
USB-Ports sowie LAN/WLAN-Anschluss wird im 4. Quartal 2009 um 4.300 Euro in den
Handel kommen.


iPhone-Applikation

Deutlich billiger, nämlich um 4,99 Euro bietet Loewe in Apple AppStore seine
"Loewe Internetradio Applikation" an. Damit sollen rund 7.000
"redaktionell geprüfte" Radiosender rund um den Globus auf den
mobilen Endgeräten empfangbar sein. Über die eigens entwickelte Oberfläche
lassen sich persönliche Favoritenlisten aus 50 Genres, 120 Ländern und über 50
Sprachen zusammenstellen, die dann auch mit allen anderen Loewe Endgeräten mit
Internetradio-Funktion abrufbar sind. So können die Favoriten dann auch am
Fernseher gesehen beziehungsweise abgespielt werden.


Die Inhalte

Einen wesentlichen Teil in diesem Loewe-Gesamtkonzept nehmen die abrufbaren
Inhalte von Drittanbietern ein, die sich über das MediaNetwork abrufen lassen.
Es gibt unter anderem exklusiven Zugriff auf Hörbücher von Claudio oder das
Streaming-Radio-Angebot von AUPEO.


Stromkostensparen

Neben dem Thema Vernetzung hat Loewe immerhin noch ein Thema mit den anderen
Ausstellern auf der IFA gemein: das Thema Stromsparen. So ist unter anderem
eine Bildschirm-Aus-Funktion integriert, die auf Knopfdruck das Display
abschaltet und so deutlich den Stromverbrauch senken soll.(Gregor Kucera,
derStandard.at vom 9.9.2009)




2

Montag, 12. Oktober 2009, 19:57

Ich persönlich halte 3d Fernsehen für eine Sackgasse, zumindest in der jetzigen Form. Bin mir ziemlich sicher daß das wieder so ne Geschichte ist die in den nächsten 2 Jahren wieder klammheimlich in den Schubkästen verschwindet da sich der größte Teil der zuschauer nicht mit ner Brille vor die Glotze hocken wird.
Das Ding war in den 50ern und 80ern ein netter wie kurzer Modegag und mehr wird es auch diesmal nicht.

Trice

Forensponsor

Beiträge: 71

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 13. Oktober 2009, 21:19

Stimme dem voll zu. Und in zwei Jahren kommt dann wieder ein Hype der Sieben-Sinne-Fernseher, so mit Kaelte-, Duft- und Schmerzeffekten.
Es leben die Visionaere.
Trice
Loewe Individual Compose 40" Full-HD+ 100 1TB, L2710 TV 9.16.0 DVB 9.12, DR 4.1.0A0, Center, Subwoofer, 4 Satelliten, Wii, PS3 Slim-120GB, NAS DNS-323-800GB

Counter:

Hits heute: 6 920 | Hits gestern: 23 701 | Hits Tagesrekord: 37 101 | Hits gesamt: 12 212 946

WICHTIGE INFOS

Die neuen Metz LEDs jetzt bei uns im TEST

Dies ist keine Offizielle Website von Loewe oder Metz